..“ob singend oder verzerrt, keifend oder schmeichelnd, verärgert oder rhythmisch rappend wie eine anfahrende Dampflokomotive, Judith Rosmair und Uwe Dierksen verbinden in „Curtain Call“auf beste charmant-intelligente Weise Wort und Ton, Sinn-und Sinnlichkeit, absurden Humor und hohe Literatur. Frankfurter Allgemeine Zeitung

bis 23. Oktober 2021 in der ARD Mediathek oder unter dem Reiter: Musik

Die neue Filmmusik von Uwe Dierksen, komponiert für ein Quartett aus Klavier, Violine, Violoncello und Posaune, schmiegt sich perfekt an den Film an. Ausgehend vom Swing der 1920er Jahre, transformiert Dierksen Harmonien und Rhythmen langsam zu etwas Neuem, ohne das Alte ganz zu verleugnen.Wie an der Länge und Stärke des Applauses abzulesen war, befand das Publikum: Das war Spitze! Westfalen Blatt

Ein Jahr lang haben 20 Jugendliche diese Oper von Anfang an selber erfunden, von Libretto bis zur Musik, natürlich mit Hilfe: Sonja Rudorf, Schriftstellerin, Uwe Dierksen: Musik und musikalische Leitung; Ute Engelhardt: Regie, Mara Scheibinger: Bühne und Kostüm.
Ein Projekt der Oper Frankfurt, unterstützt von der Art Mentor Stiftung.
Es gibt nur noch wenige Karten, deshalb dieser Hinweis jetzt schon…Folgeaufführungen:
4. Februar morgens und abends, 6. Febr. abends.